hetri

Brandschutztipps

Überall dort, wo viele Menschen zusammenkommen, in der Produktion, im Dienstleistungssektor oder im Handel, ist die Vorbeugung vor Gefahren und das sachgerechte Handeln im Notfall besonders wichtig.

  • Arbeitsplatz im Hinblick auf mögliche Brandgefahr erkennen (Papierkorb, Kopierer, andere Geräte) und die Gefahren abstellen lassen
  • Bestehende Rauchverbote einhalten
  • Streichhölzer und Tabakreste nie in Papierkörbe entsorgen
  • Ordnung und Sauberkeit einhalten, um Brandentstehungen und -ausweitung zu erschweren
  • Keine privaten Koch- und Heizgeräte benutzen. Auffälligkeiten oder Mängel an Brandschutzeinrichtungen und elektrischen Installationen (flackerndes Licht, Schmorgerüche) dem Brandschutzbeauftragten und/oder dem Vorgesetzen melden
  • Schadhafte Betriebsmittel melden und nur durch Fachleute reparieren lassen
  • Bei Verlassen des Arbeitsplatzes alle unnötigen Elektro-Verbraucher abschalten. Sicherheitseinrichtungen und Fernmeldeanlagen bleiben ständig betriebsbereit
  • Fluchtwege, Treppen, Verkehrswege ständig freihalten; diese Bereiche sind keine Lagerräume
  • Sicherheitsvorschriften (sie Brandschutzordnung und Flucht- und Rettungswegepläne) kennen und beachten
  • Sich über Sinn, Zweck und Handhabung der im Gebäude vorhandenen Brandmelde- und Brandschutzeinrichtungen informieren
  • "Verhalten im Brandfall" beherzigen
  • öffentliche Gebäude haben sogenannte Fluchtwege, die gekennzeichnet sein müssen. Wer ein Gebäude zum ersten Mal betritt, sollte von diesen Fluchtwegen Notiz nehmen

Zum betrieblichen Brandschutz gehören:

  • die Brandverhütung,
  • die Erstellung einer Brandschutzordnung,
  • die Durchführung von Brandschutzübungen,
  • die Bestellung von Brandschutzbeauftragten,
  • die Erstellung von Flucht- und Rettungsplänen,
  • die Bereithaltung von Alarmplänen-das Treffen von Vorsorge für die Menschenrettung,
  • Verhalten im Brandfall,
  • das Treffen der Vorsorge für die Brandbekämpfung